//
Vous lisez...
Actualités, Blog, Lettres d'information

Lettre d’information | SONDERNEWSLETTER ZUR RATHAUSAUSTELLUNG 2018 der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

KZ Gedenkstätte NeuengammeAusstellungen, Begegnungen, Studienzentrum

SONDERNEWSLETTER ZUR RATHAUSAUSTELLUNG 2018

der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

 

Herzlich willkommen zur Sonderausgabe unseres Newsletters.

Vom 18. Januar bis zum 11. Februar sehen Sie im Foyer des Hamburger Rathauses die Ausstellung „Rund um die Alster. Hamburger Geschichte im Nationalsozialismus“. Mit diesem Newsletter möchten wir Sie herzlich zu einem Besuch der Ausstellung einladen und über die Veranstaltungen des Begleitprogramms informieren.

Ihr Team der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

BEGLEITPROGRAMM

 

VORTRÄGE

Rund um die Alster. Hamburger Geschichte im Nationalsozialismus

18. Januar 2018 18.00–20.00 Uhr

Diese Auftaktveranstaltung im Rathaus vermittelt einen Überblick über die Schwerpunkte der Ausstellung sowie über Hintergründe einzelner Themen.

Mehr Information

 

Politischer und kirchlicher Widerstand: Heinz Gärtner und Johannes Prassek

23. Januar 2018 18.00–20.00 Uhr

Eine Fußgängerbrücke über den Osterbekkanal trägt den Namen „Heinz-Gärtner-Brücke“. Der direkt an der Brücke gelegene Park heißt „Johannes-Prassek-Park“. Dieser Vortrag in der Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel thematisiert den Widerstand von Johannes Prassek und Heinz Gärtner gegen den Nationalsozialismus.

Mehr Information

 

Das hanseatische Bürgertum und der Nationalsozialismus vor 1933

30. Januar 2018 18.00–20.00 Uhr

Dieser Vortrag beleuchtet die Rolle des Bürgertums in Hamburg am Ende der Weimarer Republik und berichtet von ihrer Verbindung zu deutschnationalen und nationalsozialistischen Kreisen.

Mehr Information

 

Swing-Musik und Swing-Jugend

1. Februar 2018 18.00–20.00 Uhr

Im Alsterpavillon traten in den 1930er-Jahren bis 1941 regelmäßig bekannte Swing- und Unterhaltungsorchester auf. An diesem Abend in der Zinnschmelze gibt es einen Vortrag, ein Gespräch und viele Musikbeispiele vom Grammophon.

Mehr Information

 

Sophienterrasse 14: Zentrale der Wehrmacht in Hamburg (1935–1945)

31. Januar 2018 18.00–20.00 Uhr

Der Vortrag im Wilhelm-Gymnasium beschäftigt sich mit der wechselvollen Geschichte des Gebäudeensembles an der Sophienterrasse in Harvestehude, den hier handelnden Akteuren sowie den Verfolgten der Hamburger Wehrmachtgerichte.

Mehr Information

 

Zwangsarbeit in Barmbek und Winterhude

2. Februar 2018 18.00–20.00 Uhr

Vortrag und Film in der Volkshochschule Saarlandstraße schildern die Situation der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in Barmbek und Winterhude während der Zeit des Zweiten Weltkriegs.

Mehr Information

 

Aus der Geschichte des Hamburger Stadtparks

5. Februar 2018 18.00–20.00 Uhr

Der Vortrag berichtet aus der Geschichte des Hamburger Stadtparks vor allem während der Zeit des Nationalsozialismus und bietet auch eine Besichtigung des denkmalgeschützten Forsthauses.

Mehr Information

 

Arbeitersport im Nationalsozialismus

7. Februar 2018 18.00–20.00 Uhr

Der Vortrag im Vereinshaus des VfL93 beschäftigt sich mit der Geschichte des Arbeitersports in Hamburg, insbesondere mit dem Verbot der Vereine 1933 und der Verfolgung ehemaliger Arbeitersportler in den folgenden Jahren.

Mehr Information

 

Die Geschichte des Budge-Palais und der Familie Budge

8. Februar 2018 18.00–20.00 Uhr

Der Vortrag über die Geschichte um die 1900 vom Geschäftsmann Henry Budge erworbene Villa am Harvestehuder Weg 12 wird ergänzt durch eine Führung durch das ehemalige Budge-Palais.

Mehr Information

 


 

FILM

„Ein jüdisches Leben trotzt Hitler – eine transgenerationale Betrachtung“

28. Januar 2018 11.00–13.00 Uhr

Das Abaton-Kino und die KZ-Gedenkstätte Neuengamme zeigen den Film „Resilienz“ über den Hamburger Auschwitz-Überlebenden Hans Gaertner.

Mehr Information

 


 

FÜHRUNGEN UND RUNDGÄNGE

„Raubkunst?“ Provenienzforschung am Museum

27. Januar 2018 u. 10. Februar 2018 11.00–12.00 Uhr

Führung durch das Museum für Kunst und Gewerbe mit dem besonderen Augenmerk auf den Umgang mit „Raubkunst“. Ein Schwerpunkt wird die Vorstellung von Gegenständen aus der Kunstsammlung von Emma Budge sein. Der Rundgang endet im historischen Spiegelsaal. Nächster Termin: 10. Februar.

Mehr Information

 

Social Media Walk

27. Januar 2018 11.00–13.00 Uhr

Am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus laden wir zu einem besonderen Rundgang ein.

Mehr Information

 

Öffentliche Führung durch die Rathausausstellung

30. Januar 2018 u. 06. Februar 2018 16.00–17.00 Uhr

Einstündige öffentliche Führung der Kuratoren durch die Ausstellung im Hamburger Rathaus.

Mehr Information

 

Rundgang durch den „Kaufmann-Bunker“

3. Februar 2018 12.00 Uhr und 15.00 Uhr

Dieser ca. 70 bis 80-minütige Rundgang beschäftigt sich mit der Person des „Reichsstatthalters“ und Gauleiters Karl Kaufmanns und führt durch die Räume des Bunkers am Harvestehuder Weg.

Mehr Information

 

Plastiken und Skulpturen im Stadtpark

4. Februar 2018 11.00–13.00 Uhr

Auf einem Rundgang im Stadtpark wird nicht nur die Geschichte des Heine-Denkmals, sondern auch die Geschichten weiterer Kunstwerke aus verschiedenen Jahrzehnten kennengelernt.

Mehr Information

 


 

ALTERNATIVE ALSTERKANALFAHRT

Nationalsozialistische Gewaltherrschaft, Widerstand und Verfolgung 1933–1945

11. Februar 2018 13.00–15.00 Uhr

Auf der Fahrt über Binnen- und Außenalster, dem Osterbek- und Goldbekkanal bis hin zum Stadtparksee werden Geschichten erzählt von Industriegeschichte und Kriegswirtschaft, von Macht und Opportunismus, aber auch von Widerstand.

Mehr Information

 

Kontakt

KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Jean-Doldier-Weg 75
21039 Hamburg

Telefon: +49 40 4281315-00
Telefax: +49 40 4281315-25

E-Mail: iris.groschek@bkm.hamburg.de
Internet: www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de

 

À propos de fmd

Fondation reconnue d'utilité publique

Discussion

Les commentaires sont fermés.

Fondation pour la mémoire de la déportation

La FMD n’est pas responsable du contenu des manifestations et des ouvrages présentés sur ce site

The FMD does not assume any liability or responsibility for the content of the events or works shown on this web side

Die FMD übernimmt keinerlei Verantwortung für die hier vorgestellten Publikationen und deren Inhalte