//
Vous lisez...
Actualités, Blog, Lettres d'information

Lettre d’information | NEWSLETTER JÄNNER 2018 der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

KZ Gedenkstätte NeuengammeAusstellungen, Begegnungen, Studienzentrum

Herzlich willkommen zur Januar-Ausgabe unseres Newsletters.

Im Januar startet nicht nur unsere Rathausausstellung „Rund um die Alster. Hamburger Geschichte im Nationalsozialismus“. In den Veranstaltungen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme wird nach der eigenen Verantwortung in Bezug auf die nationalsozialistischen Verbrechen gefragt, über das Schicksal jüdischer Häftlinge im KZ Neuengamme und seinen Außenlagern berichtet und während einer Führung auf Englisch die Beziehung zwischen dem KZ Neuengamme und dem KZ Auschwitz diskutiert.

Im Bereich Aus der Gedenkstättenarbeit“ finden Sie Berichte aus der laufenden Arbeit der Gedenkstätte sowie eine Vorschau auf Veranstaltungen zum 73. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager.

Informieren Sie sich gern auf unserer Homepage, über Facebook  oder Twitter über weitere Veranstaltungen und Aktivitäten.

Ihr Team der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

 

VERANSTALTUNGEN

 

VORTRAG

Rund um die Alster. Hamburger Geschichte im Nationalsozialismus

18. Januar 2018 18.00–20.00 Uhr

Die Auftaktveranstaltung zur Rathausausstellung „Rund um die Alster. Hamburger Geschichte im Nationalsozialismus“ vermittelt einen Überblick über die Schwerpunkte der Ausstellung sowie über Hintergründe einzelner Themen. Zwischen dem 18. Januar und 11. Februar findet ein breites Rahmenprogramm zur Ausstellung statt, über das wir Sie nächste Woche noch einmal ausführlich in einem Sondernewsletter informieren werden.

Mehr Information und das gesamte Programm finden Sie bereits jetzt auf unserer Homepage.

 

GESPRÄCH

Nationalsozialistische Verbrechen – Was hab‘ ich damit zu tun?

19. Januar 2018 19.00–21.00 Uhr

Dr. Oliver von Wrochem (KZ-Gedenkstätte Neuengamme) und Joachim Geffers (GEW Hamburg) sprechen im Curiohaus mit Ulrich Gantz und Barbara Brix, beide Kinder von NS-Tätern, die bereit sind, über ihren ganz persönlichen Weg der Aufarbeitung ihrer Familiengeschichte Auskunft zu geben.

Mehr Information

 

BUCHVORSTELLUNG

„Vergeltungsaktionen“ im deutsch besetzten Europa 1939–1945

23. Januar 2018 19.00–21.00 Uhr

In Berlin wird mit einer Diskussion und Vorträgen über Praxis und Bedeutung der deutschen „Vergeltungsaktionen“ im Zweiten Weltkrieg ein jüngst erschienener Sammelband zu deutschen NS-Verbrechen im besetzten Europa vorgestellt. Eine Veranstaltung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und der Stiftung Topographie des Terrors mit freundlicher Unterstützung der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft »

Mehr Information

 

FÜHRUNG

Jüdische Häftlinge im KZ Neuengamme

27. Januar 2018 14.00–16.00 Uhr

Anlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus laden wir zu einem öffentlichen Rundgang durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme ein, auf dem über das Schicksal jüdischer Häftlinge im KZ Neuengamme und seinen Außenlagern berichtet wird.

Mehr Information

 

FÜHRUNG

Between Auschwitz and Neuengamme: Paths of Life and Death

28. Januar 2018 14.00–16.00 Uhr

A special English language guided tour in commemoration of Holocaust Memorial Day. The tour will discuss the relationship between these two camps during World War II and describe stories of survival and destruction between Neuengamme and Auschwitz.

Mehr Information

 

AUS DER GEDENKSTÄTTENARBEIT

 

Nachlassbibliothek Ralph Giordano

 

Am 16. Februar wird die Ralph-Giordano-Bibliothek in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme eröffnet. Carmen Reuland, Studentin für Bibliotheks- und Informationsmanagement an der HAW und derzeit in ihrem Praxissemester mit dem Projekt betreut, berichtet in unserem Blog aus ihrer Arbeit.

Zum Bericht

 Carmen Reuland sortiert Bücher ein

30 Jahre nach Giordanos „Die zweite Schuld“

 

Dr. Isabella Vértes-Schütter, Dr. Lea Wohl von Haselberg, Doğan Akhanlı und Dr. Detlef Garbe diskutierten am 14. November mit Dr. Susann Lewerenz über Herausforderungen für eine kritische Gedächtnisarbeit in der postnationalsozialistischen Gegenwart.

Zum Bericht

Lea Wohl von Haselberg und Isabella Vértes-Schütter
Lea Wohl von Haselberg und Isabella Vértes-Schütter

 Potentiale der Erinnerungskultur im Kampf für die Menschenrechte – In Memoriam Jens Michelsen

In der Galerie Morgenland/ Geschichtswerkstatt in Eimsbüttel kamen am 21. November 2017 viele Interessierte, Freunde und Angehörige von Jens Michelsen zusammen, um ihm und seinem Beitrag zur Hamburger Erinnerungskultur zu gedenken.

Zum Bericht

 Detlef Garbe als Redner auf der Veranstaltung

SAVE THE DATE

Gedenkveranstaltung anlässlich des 73. Jahrestages des Kriegsendes und der Befreiung der Konzentrationslager

Anfang Mai begehen wir den Jahrestag des Kriegsendes und der Befreiung der Konzentrationslager. Besonders hinweisen möchten wir Sie auf die zentrale Gedenkveranstaltung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme am 3. Mai 2018 sowie das Forum „Zukunft der Erinnerung“ und das Angehörigentreffen am 1. und 2. Mai.

Mehr Information

À propos de fmd

Fondation reconnue d'utilité publique

Discussion

Les commentaires sont fermés.

Fondation pour la mémoire de la déportation

La FMD n’est pas responsable du contenu des manifestations et des ouvrages présentés sur ce site

The FMD does not assume any liability or responsibility for the content of the events or works shown on this web side

Die FMD übernimmt keinerlei Verantwortung für die hier vorgestellten Publikationen und deren Inhalte